Saint-Maur-des-Fossés


Saint-Maur-des-Fossés


Saint-Maur-des-Fossés ist eine französische Stadt im Département Val-de-Marne der Region Île-de-France mit 74.859 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017). Die Einwohner werden Saint-Mauriens genannt.

Geografie

Saint-Maur-des-Fossés liegt südöstlich von Paris an der Marne und wird fast vollständig von einer Schleife dieses Flusses eingefasst.

Geschichte

Saint-Maur entstand um ein 639 gegründetes Kloster, das zunächst den Namen Saint-Pierre du Fossé trug. 868 erhielt die Abtei Reliquien des Heiligen Maurus. Ein angebliches Wunder im 12. Jahrhundert und eine damit aufkommende Wallfahrt veranlasste die Mönche, dem Kloster den Namen zu geben, den die Stadt noch heute trägt.

Sehenswürdigkeiten

Siehe: Liste der Monuments historiques in Saint-Maur-des-Fossés

Verkehr

Saint-Maur ist durch die folgenden Stationen der Linie RER A an das Nahverkehrsnetz im Großraum Paris angeschlossen:

  • Saint-Maur Créteil
  • Le parc de Saint-Maur
  • Champigny
  • La Varenne Chennevières

Wirtschaft

Ansässige Unternehmen

In Saint-Maur existieren einige kleinere Unternehmen, besonders im Süden der Stadt. Die wichtigsten Unternehmen, die sich in Saint-Maur angesiedelt haben, sind: RATP (Verkehr), Essilor (Augenoptik) und Septodont (Dentale Produktinnovation).

Finanzielle Situation

Saint-Maur ist eine der höchst verschuldeten Städte in Frankreich. Die Schulden betrugen im Jahr 2010 ca. 248,25 Millionen Euro. Diese bestehen zu 89 % aus strukturierten Anleihen. Durch die aufgenommenen Kredite resultieren hohe Zinsen, die die Stadt aufbringen muss.

Partnerstädte

Saint-Maur-des-Fossés ist die französische Partnerstadt von:

  • La Louvière in Wallonien (Belgien), seit 1966
  • Rimini in der Emilia-Romagna (Italien), seit 1967
  • Hameln in Niedersachsen, seit 1968
  • Leiria im Distrikt Leiria (Portugal), seit 1982
  • Pforzheim in Baden-Württemberg, seit 1989

Sport

Die wichtigsten Sportvereine in Saint-Maur sind:

  • VGA Saint-Maur (Omnisport, sechsfacher französischer Frauenfußball- und einmal französischer Männer-Volleyball-Meister)
  • US Lusitanos (Fußball)
  • Stella Sports Saint-Maur (Handball)
  • Saint-Maur Union Sports (SMUS) (Omnisport)

In Saint-Maur gibt es noch viele weitere Vereine, besonders im Bereich des Kampfsportes. Außerdem gibt es zahlreiche Angebote in den Bereichen Gymnastik, Schwimmen, Pferdesport etc. Darüber hinaus verfügt Saint-Maur über einen Skate-Park.

Persönlichkeiten

  • Germaine Tailleferre (1892–1983), Komponistin
  • Raymond Radiguet (1903–1923), Schriftsteller, Dichter und Journalist
  • Lucien Laurent (1907–2005), Fußballspieler
  • Louis Caput (1921–1985), Radrennfahrer und Sportlicher Leiter
  • Manu Katché (* 1958), Musiker (Schlagzeug)
  • Jean Reverchon (* 1964), Karambolagespieler und Weltmeister
  • Jean-Marc Brucato (* 1968), Fußballspieler
  • Vanessa Paradis (* 1972), Schauspielerin und Sängerin
  • Thomas Martinot-Lagarde (* 1988), Leichtathlet
  • Pascal Martinot-Lagarde (* 1991), Leichtathlet

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Val-de-Marne. 2. Auflage. Flohic Editions, Charenton-le-Pont 1994, ISBN 2-908958-94-5. 

Weblinks

  • Website der Stadt
  • Saint-Maur Blog

Saint-Maur-des-Fossés


Langue des articles



Quelques articles à proximité