Pont-Sainte-Maxence


Pont-Sainte-Maxence


Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Pont-Sainte-Maxence ist eine französische Gemeinde mit 12.601 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Oise in der Region Hauts-de-France; sie gehört zum Arrondissement Senlis und zum Kanton Pont-Sainte-Maxence. Die Einwohner heißen Pontois oder Maxipontains.

Geographie

Der Ort liegt noch im Pariser Becken in der historischen Region Valois am Ufer des Flusses Oise.

Pont-Sainte-Maxence wird umgeben von den Nachbargemeinden Saint-Martin-Longueau und Les Ageux im Norden, Bazicourt und Houdancourt im Nordosten, Pontpoint im Osten, Villers-Saint-Frambourg-Ognon mit Villers-Saint-Frambourg im Südosten, Fleurines im Süden, Verneuil-en-Halatte im Südwesten, Beaurepaire und Brenouille im Westen sowie Sacy-le-Grand, Cinqueux und Monceaux im Nordosten.


Geschichte

Der Name des Ortes meint einerseits die im frühen Mittelalter errichtete Brücke über die Oise. Maxentia ist der Name der Tochter eines schottischen Königs Malcolm, die den Märtyrertod starb.

Bevölkerungsentwicklung

Sehenswürdigkeiten

  • Brücke über die Oise von 673
  • Kirche Sainte-Maxence, errichtet im 16. Jahrhundert, seit 1921 Monument historique
  • Kirche Saint-Lucien in Sarron, Ende des 11. Jahrhunderts errichtet, seit 1951 Monument historique
  • Neolithische Siedlungsreste bzw. Grabanlagen im Oisetal, als Monument historique 1998 ausgewiesen
  • Schloss von Villette, 1903 errichtet
  • Mühlentor
  • Burgruine von Mello aus dem 13. Jahrhundert
  • Mühle aus dem Jahre 1694
  • Kreuz Pierre-Aucher

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Pont-Sainte-Maxence

Persönlichkeiten

  • Guernes de Pont-Sainte-Maxence (* im zwölften Jahrhundert), normannischer Schriftsteller
  • Marc Tiffeneau (1873–1945), Chemiker
  • Marie-Paule Belle (* 1946), Pianistin, Comedian
  • Romane Bohringer (* 1973), Schauspielerin
  • Sophie Dodémont (* 1973), Bogenschützin und Olympionikin

Gemeindepartnerschaften

  • Auvelais, Belgien, seit 1970
  • Linguère, Senegal, seit 1974
  • Sulzbach (Taunus), Deutschland, seit 1982
  • Grignasco, Italien, seit 1992
  • Felgueiras, Portugal, seit 1993

Siehe auch

  • Feldbahn von Fleurines und Villers-Saint-Frambourg nach Pont-Sainte-Maxence

Weblinks


Pont-Sainte-Maxence


Langue des articles



Quelques articles à proximité