Erquery


Erquery


Erquery ist eine französische Gemeinde mit 596 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Clermont und ist Teil der Communauté de communes du Clermontois und des Kantons Clermont.

Geographie

Erquery liegt rund sechs Kilometer nordnordöstlich von Clermont. Zur Gemeinde gehört der Ortsteil Villers. In ihr entspringt der Bach Béronelle, der zur Brèche abfließt.


Geschichte

Die Gemeinde war seit 1170 der Priorei Wariville in Litz zehntpflichtig. 1711 wurde der Ort an James Fitz-James verkauft. Von 1828 bis 1833 war die Gemeinde mit der Nachbargemeinde Saint-Aubin-sous-Erquery vereinigt. Der Weinbau auf den exponierten Südhängen des Orts verschwand im 19. Jahrhundert.

Einwohner

Verwaltung

Bürgermeister (maire) ist seit 2008 Gilles Mouret.

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Notre-Dame mit einer in der Base Palissy inventarisierten Marienstatue (als Vierge aux raisins bezeichnet, dt. Jungfrau mit der Traube)
  • Kriegerdenkmal
  • Zwei Calvaires und ein Kreuz
Turnbull & Asser

Persönlichkeiten

  • Séraphine Louis (1864–1942), naive Malerin, in der damaligen Nervenheilanstalt in Villers zu Tode gekommen.

Einzelnachweise

Weblinks

  • Monuments historiques (Objekte) in Erquery in der Base Palissy des französischen Kultusministeriums

Erquery


Langue des articles



Quelques articles à proximité