Viarmes


Viarmes


Viarmes ist eine französische Gemeinde mit 5194 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Fosses. Die Einwohner werden Viarmois genannt.

Geographie

Viarmes liegt am Rand des Forêt de Carnelle an der Oise. Umgeben wird Viarmes von den Nachbargemeinden Asnières-sur-Oise im Norden und Nordwesten, Luzarches im Nordosten und Südosten, Seugy im Osten, Belloy-en-France im Süden sowie Saint-Martin-du-Tertre im Westen und Südwesten.

Durch die Gemeinde führen die frühere Route nationale 309 und 322.


Bevölkerungsentwicklung

Sehenswürdigkeiten

  • Gotische Kirche Saint-Pierre-Saint-Paul, ab Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts errichtet, seit 2004 Monument historique
  • Schloss Viarmes, 1758 errichtet, heutiges Rathaus, Monument historique seit 1926
  • Fontaine aux Moines, Brunnenanlage, errichtet 1228 durch die Mönche der Abtei von Royaumont, Monument historique seit 2003
  • Waschhaus Rue du Montcel, erbaut 1827
  • L’Hêtre Pourpre, Herrenhaus

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Viarmes

Persönlichkeiten

  • Maximilien de Béthune, duc de Sully (1559–1641), Marschall Frankreichs, Herr über Viarmes
  • Jean Barbault (1718–1762), Maler

Gemeindepartnerschaften

Mit der irischen Gemeinde Tubbercurry im County Sligo und der Schweizer Gemeinde Morcote im Tessin bestehen Partnerschaften.

GIUSEPPE ZANOTTI TIFA

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 974–982.

Weblinks


Text submitted to CC-BY-SA license. Source: Viarmes by Wikipedia (Historical)


Langue des articles



Powered by Shutterstock

Quelques articles à proximité