Épinay-Champlâtreux


Épinay-Champlâtreux


Épinay-Champlâtreux ist eine französische Gemeinde mit 70 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2019) im Département Val-d’Oise in der Region Île-de-France; sie gehört zum Arrondissement Sarcelles und zum Kanton Fosses (bis 2015: Kanton Luzarches). Die Einwohner werden Spinaciens genannt.

Geographie

Épinay-Champlâtreux liegt etwa 25 Kilometer nördlich von Paris. Umgeben wird Épinay-Champlâtreux von den Nachbargemeinden Luzarches im Norden, Lassy im Osten, Jagny-sous-Bois im Osten und Südosten, Mareil-en-France im Süden und Südosten, Villiers-le-Sec im Süden und Südwesten sowie Belloy-en-France im Westen.

Durch die Gemeinde führt die frühere Route nationale 16 (heutige D316).


Bevölkerungsentwicklung

Sehenswürdigkeiten

  • Kirche Saint-Eutrope, im Stile der Klassik 1766 erbaut
  • Schloss Champlâtreux, Schloss und Domäne im klassischen Stil im 18. Jahrhundert erbaut, englischer Park und französischer Garten (Jardin), in einem Nebenbau ist die Mairie (Rathaus) der Gemeinde eingerichtet, seit 1989 Monument historique
  • Alter befestigter Gutshof in der kleinen Ortschaft Trianon

Persönlichkeiten

  • Louis-Mathieu Molé (1781–1855), Politiker, Justiz- (1813–1814) und Außenminister (1830, 1836–1839)

Literatur

  • Le Patrimoine des Communes du Val-d'Oise. Flohic Éditions, Band 1, Paris 1999, ISBN 2-84234-056-6, S. 456–457.
Giuseppe Zanotti

Weblinks


Text submitted to CC-BY-SA license. Source: Épinay-Champlâtreux by Wikipedia (Historical)


Langue des articles



Quelques articles à proximité